Home - Kontakt - Produkte

 

Nightwatch

Carbon-Dobson 10 " f 5,6
nicht nur für die Reise

prämiert mit dem 4. Platz auf dem Internationalen Teleskoptreffen Vogelsberg 2003

 

First Light des Prototyps auf Teneriffa

Nightwatch - First Light

Bei diesem relativ dunkelen Himmel kann man auf ein Tuch gegen Streulicht
und eine Gegenlichtblende bei mondloser Nacht verzichten.

_____________________

 

Persönliche Worte:

Dieser Carbon-Dobson ist :

- eine absolute Gnade für jede Wirbelsäule

Bisher habe ich viele Leichtbau-Dobsons gesehen, die in Gitterrohrbauweise schon eine sehr gute Gewichtsentlastung für Mensch und Transport verwirklicht haben.
Spannend wurde es dann aber oft, wenn es um das Anheben der Rockerbox ging.
So manche Box entlockte seinem Träger nach längerer kalter Nacht mit zuletzt durchgefrohrenen Knochen dann doch den geflüsterten Kampfschrei "Hnnghh".
Und dann mußte das Teil noch möglichst ohne Schramme in das Auto "gelegt" werden, wobei man sich beim Vorbeugen in alle übelen Richtungen noch einmal Gutes tat.

Eine in das Carbon "eingebaute Droge" ist der immer wiederkehrende Augenblick, wenn man diese Teile mit zu viel Muskelenergie anhebt und merkt, daß diese Kraft nicht als Arbeitsenergie verpufft.

- ein riesiger Spaß für die Reise

Man braucht den Dobson platzmäßig eigentlich kaum noch einplanen.
Dieses Teil paßt einfach immer irgendwie dazwischen.

Vom Fluggepäck brauche ich wohl gar nicht erst reden - siehe unten.

Sinnvoll ist ein Foto des Gerätes für den Zoll, da Carbon fast nicht bei der Kofferkontrolle auf dem Bildschirm zu sehen ist, nur der Umriß wegen der Materialverdichtung.

Der Nightwatch hat am Teide naturgemäß einiges an Staub gesammelt.
Die Glas- und Carbonteile sind durch kurzes Abspühlen mit warmem Wasser schnell wieder gesäubert.

Die auf dem nächsten Bild sichtbare Basisplatte stammt von meinem alten Dobson in Volltubus-Bauweise.
Wegen Zeitmangel in Deutschland schnitzte ich mir auf Teneriffa für das Deep-Sky-First-Light kurzer Hand eine Neue, die auch "für schlechte Zeiten" dort verblieb.

Im Handgepäck befanden sich auf dieser Reise Hauptspiegel, Fangspiegel in Fassung und Okulare.

Demnächst entsteht eine Carbon-Basis, die meiner persöhnlichen Reise-Gewichtsnorm entspricht.

_____________________

 

Letzte Versuche

Nightwatch

 

 

                              9-Punkt-Hauptspiegelauflage                               Okular-Schlitten

Nightwatch-2  Nightwatch-3

Der Hauptspiegel wird durch einen Klettgurt gesichert,
auch beim Herunterschwenken des Dobsons über die Horizontale hinaus.
Der Spiegel kann also in keinem Fall herausfallen.

 

derzeitiger Platzaufwand im Koffer

Nightwatch - Koffer

das querliegende Rohr ist 80 cm lang

die 2 hellblauen Behälter enthalten Schrauben und Kleinteile

_____________________

Der Dobson muß nur für das Verstauen im Koffer in seine Einzelteile zerlegt werden.

Ansonsten sind es fünf Teile:

  1. Okularschlitten mit Fangspiegel

  2. Mittelrohr mit Schlittenrohr

  3. Spiegelhalterung mit dickem Ansatzrohr und Basisrohr zum Boden

  4. Basisplatte am Boden

  5. Hauptspiegel

_____________________

 

Camcorder in Carbon-Spange

Nightwatch-JVC-1

 

Fokusieren mit Camcorder auf das Sonnenobservatorium Isana

Nightwatch-JVC-2

_____________________

 

Nightwatch auf Kaufhausmontierung vom Bresser Uranus:

auf Stativ

NW-parallaktisch

 

auf Carbon-Säule

NW-saeule.jpg (25918 Byte)

_____________________

 

aktuelle technische Daten:

Gewicht des Dobson-Systems = ca. 3 kg
(ohne Hauptspiegel - ohne Fangspiegel in Fassung - ohne Basisplatte)

Gewicht des 10 " Hauptspiegels = 3 kg
(Handgepäck)

Gewicht des Fangspiegels mit Fassung = ca. 200 g
(Handgepäck)

_____________________

Preis auf Anfrage

_____________________

 

COOL DOWN

Nightwatch - COOL DOWN

 

mit klarer Sicht von Ost nach Südwest, die Cirren zogen ab

Glück gehabt

 

 

CIRRUS INSIDE

cyrus inside

 

 

Home - Kontakt - Produkte