Home - Kontakt - Produkte - Testbilder

 

Carbon-Adapterspange für Video-Kamera

bitte etwas Geduld

Preis nach Aufwand

Die hier gezeigte Carbon-Spange kostet als Einzelanfertigung EURO 270,- inkl. MwSt.
(inkl. T2-Adapterring)

 

Die Überlegungen, die Gewichtsbelastungen durch Photo- u. Videotechnik an meinem simplen Okularauszug zu minimieren brachten mich auf die kompromißlose Carbon-Technik, da ich auch beruflich damit zu tun habe. Richtig angewandt löst man damit wohl so ziemlich jedes Gewichts- u. Steifigkeitsproblem.

Ich beschäftige mich mit der herkömmlichen Methode der Sonnen- u. Planetenfotografie mit Spiegelreflexkameras, was mir immer noch sehr viel Spaß macht.

Nun wollte ich auch einmal den Luxus ausprobieren, mit einer digitalen Videokamera eine Kassette oder eine Speicherkarte mit Bildern zu fluten, für die man sonst einen großen Aufwand an Zeit und Geduld aufbringt. Das Spannen der Kamera, Bildausschnitt kontrollieren, Spiegel wegklappen, das Warten auf das Ausschwingen des Teleskops, all das spart man sich bei der Bedienung der Videokamera per Fernbedienung.

Ich wollte eine Videokamera mit brauchbarer Auflösung von mindestens 1000 000 Pixel. Die Kamera sollte klein und möglichst kurz sein, um die Hebelkräfte am Okularauszug so gering wie möglich zu halten.

Dazu mußte nun auch ein Kameraadapter her, der alle Bewegungen des Teleskops mitmacht und die Kamera präzise auf ihrer Position halten kann.

Das Resultat ist die Carbon-Spange. Sie ist exakt nach einem Modell der Kamera gefertigt. Die Spange umgreift das Profil der Kamera und verhindert somit jedes Verdrehen oder Wegkippen beim Schwenken des Teleskops.

Carbon-Spange-3

Der T2-Adapterring ist direkt mit dem Carbon vergossen und sitzt absolut sicher im Material. Die Kamera wird nach dem Hineinschieben in die Spange durch eine Fotoschraube arretiert, die durch den Spangenboden in das Stativgewinde der Kamera greift.

Carbon-Spange-2)

Das Steuern der Kamera mit der Fernbedienung ist eine sehr feine Sache. Man kann somit auch die Speicherkarte gut nutzen und Standbilder auslösen. Das Teleskop gerät nicht in Schwingung, da es gar nicht berührt wird. Die Qualität der Standbilder beträgt bei meiner Kamera 1280 x 960 dpi.

Die Spange dient auch zur Sicherung bei Stürzen. Sie umgreift schützend einen großen Bereich des Gerätes und kann zusätzlich durch ein Band, das z.B. um die Verjüngung hinter dem T2-Adapter geknüpft werden kann, beim Sturz gefangen werden.

Man denke nur an lockere Okularadapter. Bei der Verwendung von gewichtigen Teilen wie Herschelkeil etc. kommt es doch manchmal vor, das etwas nicht seinen festen Sitz behält !?

Nachdem ich mich für eine JVC-Kamera entschied und das schöne Stück in den Händen hielt, kam mir wieder das Geräusch in den Sinn, das eine Kamera beim Aufprall auf Betonfußboden verursacht, wenn Murphy aktiv wird. Ein wirklich edler Sound für den man richtig zahlt.

Der Preis dieses Camcorders war mir die Spange wert.

Meine Carbon-Adapterspange wiegt ca.120 g inkl. T2-Adapter
Inzwischen konnte ich das Gewicht einer zweiten Spange auf
ca.100 g inkl. T2-Adapter reduzieren.

Es ist nur ein Beispiel für viele Möglichkeiten, die Carbontechnik für individuelle Teile am Teleskop einzusetzen.

Weitere Leckerbissen entstehen derzeit in meiner kleinen "Astro-Carbonschmiede".

 

Home - Kontakt - Produkte - Testbilder